Reiseziele in Peru – Geschichte

Choquequirao

Wegen der Ähnlichkeit in Struktur und Architektur wird Choquequirao oft mit Machu Picchu verglichen. Choquequirao war administratives Zentrum mit politischen, sozialen und wirtschaftlichen Funktionen und Verbindungsglied zwischen der Urwaldregion von Vilcabamba und Cusco, der Hauptstadt des Inkareiches. DerChoquequirao Komplex besteht aus neun architektonischen Einheiten und einem System von 180 Terrassen mit Bereichen zum Wohnen, für die Verwaltung, Tempel, Werkstätten, Lager und einem Bewässerungssystem. Der Zeremonienbereich erstreckt sich über eine Länge von 700 m. 36 Jahre lang diente Choquequirao den Inkas als Zufluchtsstätte und Bastion des Widerstandes gegen die spanischen Eroberer.

Geographische Lage

Nordwestlich von Cusco, 155 km Straße nach Cachora und 32 km Wanderweg.

Höhenlage

3033 m.

Klima

Choquequirao hat ein gemäßigtes Klima mit einem Jahresdurchschnitt von 16 °C. Von April bis August ist es trocken mit kalten Nächten.

 

Choquequirao

Foto: ANDINA.



Reiseprogramme, die Choquequirao einschließen:
     
Choquequirao   PTW-CUS010

Wanderung nach Choquequirao

4, 5 oder 8 Tage

Choquequirao war ein wichtiges Zentrum der Inkas und Mittelpunkt im Austausch zwischen der Urwaldregion von Vilcabamba und Cusco. Viele Jahre lang diente es als Zufluchtsstätte des Widerstandes der Inkas gegen die Spanier.

     
     
     










Peru Travel World  
  Facebook  
  
 
Bookmark and Share
  Unsere
Websites
 

Reiseziele in Peru

Denkmäler vergangener Zeiten

Natürliche Attraktionen

Schutzgebiete

Städte

Rundreisen

Regionalreisen

Reisemotive

Katalog

Wer sind wir?

Datenschutzerklärung

Impressum